Kriterien

Aus den Online-Nominierungen w√§hlt eine Fachjury die 3 Finalisten und daraus den diesj√§hrigen Preistr√§ger f√ľr das “Goldene Brett” nach diesen Kriterien aus:

  • Grad der Abwegigkeit: Wie sehr stehen die aufgestellten Theorien im Widerspruch zu etablierten, l√§ngst ausf√ľhrlich √ľberpr√ľften Theorien oder Naturgesetzen?
  • Kritikresistenz: M√ľsste es die nominierte Person nicht l√§ngst besser wissen? Werden l√§ngst widerlegte Argumente weiterhin wiederholt? Werden Kritiker aufgrund sachlich fundierter Gegenargumente sogar abgemahnt?
  • Kommerzielles Interesse: Bereichert sich die Person durch die Verbreitung von pseudowissenschaftlichen Produkten oder Dienstleistungen besonders unverh√§ltnism√§√üig?
  • Aktionsradius: Wie ist der Wirkungskreis der Person? Lokal, regional, global, unterst√ľtzt durch potente Geldgeber, vernetzt mit einflussreichen Personen, Institutionen, Unternehmen oder Medien?
  • Pseudowissenschaft: Werden para- oder pseudowissenschaftliche Theorien dezidiert als Wissenschaft ausgegeben?
  • Gefahrenpotenzial: Gef√§hrdung der Gesundheit oder gar des Lebens von Personen, bzw. politisch-gesellschaftliches Gef√§hrdungspotenzial (z.B.Rassentheorien).

Die Finalisten erhalten sofort nach Juryentscheid eine freundliche Einladung zur Preisverleihung.

Die Jury setzt sich aus Experten der GWUP einerseits und den Akteuren (Moderator, Laudatoren, Side-Acts) der jährlich stattfindenden Preisverleihung zusammen.